Niederlande 2008


Bildergalerie Niederlande 2008

Zeitraum: 30.10. – 02.11.2008

Die Stadt Vriezenveen in den Niederlanden war vom 30. Oktober bis 2. November das Ziel einer jbu-Konzertreise. Sie erfüllte einen doppelten Zweck: Sie diente zum Einen dem Abschluss von Josef Christs Dirigierstudien, die er zwei Jahre lang bei Alex Schillings im ArtEZ Conservatorium von Zwolle absolviert hatte –  nun standen die Prüfungen samt Abschlussdirigat an. Zum Anderen kam es zu einer musikalischen, vor allem aber auch menschlichen Begegnung, mit dem Musikverein „Harmonie Vriezenveen“.Nach einer zehnstündiger Busfahrt trafen wir an dessen Vereinsheim Odeon ein. Der Empfang war herzlich. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann auch schon in die „Grote Kerk“ (Große Kirche) zum Proben und Einspielen.

Zurück im Odeon, konnten wir uns bei einem chinesischen Buffet für das Examenskonzert unseres Dirigenten stärken. Josef Christ meisterte es wie auch die theoretische Prüfung mit Bravour. Er bekam acht von zehn möglichen Punkten, was angesichts  der strengen Bewertung in Holland ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis ist. 

Auch wir, die junge bläserphilharmonie ulm, konnten als sein Orchester wieder beweisen, dass wir in diesem Jahr zurecht als bestes Deutsches Jugendblasorchester ausgezeichnet worden sind. Die anschließende Feier im Odeon war heiter und ausgelassen. Sie setzte sich später in der Jugendherberge als Geburtstagsfeier für unseren Dirigenten fort. Was für zwei Tage für unseren Dirigenten: Zuerst mit Glanz die Prüfungen bestanden, dann mit Gloria mit der ganzen jbu in den Geburtstag hinein gefeiert.

Nach dem Frühstück am Freitag bekamen wir von drei Musikern der Harmonie Vriezenveen Besuch: Es waren Bas und die Zwillinge Matteis und Rene, die unsere Dolmetscher, Begleiter und Animateure der kommenden zwei Tage waren. Sie entpuppten sich als Spaßvögel und gute Launemacher allererster Güte. Mit ihnen besuchten wir nachmittags das Veenmuseum. Veen ist das niederländische Wort für Torf, also das Torfmuseum. Abends spielten wir ein Doppel-Konzert mit dem Ersten Orchester der Harmonie in der Grote Kerk.

Am Samstag hatten wir Freizeit und wir fuhren  nach Amsterdam. Was für eine Stadt!

Die Grachten, die mittelalterliche Architektur direkt neben ultramodernen Gebäuden, der Hafen, Menschen aller Stände, Hautfarben, Herkunft –  bunt gemischt. Kultur satt und direkt daneben der Rotlichtbezirk und ein Coffee-Shop am anderen. Auf dem Rückweg zur Jugendherberge in Nijverdal besuchten wir in Steenwijk ein Galakonzert der Koninklijke Militaire Kapel Johan Willem Friso (Königliche Militärkapelle Johan Friso). Der Dirigent war Arnold Span, der auch den Taktstock bei der Harmonie Vriezenveen in der Hand hatte. 

Die letzte Nacht war wie alle letzten Nächte auf jbu-Reisen viel zu kurz. Dennoch waren  beim Frühstück alle an Deck. An diesem Tag spielten wir am späten Nachmittag unser Abschlusskonzert in Borne. Die Rückfahrt nach Ulm verlief so ereignislos wie die Hinfahrt; die einen schliefen, die anderen quatschten, einige lernten sogar.

Das Programm und die Organisation stimmten, die Betreuung und Freundlichkeit unserer Gastgeber war kaum zu übertreffen. Was wir an Gastfreundschaft in den Niederlanden erfuhren, können wir im Mai 2009 zurückgeben, wenn die Harmonie Vriezenveen zum Gegenbesuch nach Ulm kommt. Dann heißt es für uns, dass wir uns von unserer besten Seite zeigen.


Hier geht es zu den Presseberichten 2008!

Hier geht es zur China-Reise 2006!